Montag, 30. Dezember 2013

Kurzfassung.


Zweitausendunddreizehn. Dieses Jahr hat mich gelehrt, dass es richtig ist, in den Zufall zu vertrauen. Alles besitzt einen Sinn, nichts passiert ohne Grund. So verließ ich die Zwölf, so begann ich die Dreizehn. Was damals mehr Hoffnung als Glauben war, entpuppte sich mit der Zeit als kleines Wunder. Auch wenn das Frühjahr ein schwarzes war und meine Gedanken um nichts gutes kreisten, so fand ich doch eins, unverhofft. Glückseligkeit. Denn vor einem Jahr sehnte ich mich nach Ruhe und Geborgenheit. Nach Beständigkeit und Herzenswärme. Die Dreizehn sollte ,,neue Geschichten schreiben, weiterschreiben", so schrieb ich es nieder. Und so kam es auch. Mein Herz stieg wie Phönix aus der Asche, reifte und wuchs. Zweitausendunddreizehn war ein Jahr der Erfolge, in jeglicher Hinsicht. Ich wuchs über mich hinaus und blieb dennoch ganz bei mir. Es war ein Jahr der schönen Momente, in dem ich neue Freundschaften fand und alte besiegelte. Und es war ein Jahr, in dem ich mich selbst ein Stück mehr begriff und merkte, wie schön es ist, sich für das zu lieben, was man ist. Ich hätte nie erwartet, dass Liebe und Leben es so gut mit mir meinen werden und ich Glück nicht nur als Wunsch mitnehmen, sondern fühlen durfte. Auch wenn die Dreizehn für mich keine Unglückszahl war, so wünsche ich mir, dass es die Vierzehn auch nicht wird. Ich möchte da anknüpfen, wo ich aufgehört habe. Möchte Dinge erschaffen, Dinge verwirklichen. Ich möchte, dass alles reift, was ich erleben darf. Vielleicht sind meine Wünsche für das neue Jahr nicht groß, aber zum Glück weiß ich, dass ich dem Zufall vertrauen darf und alles aus einem gewissen Grund geschehen wird.

Ich geb alles her ohne Angst. 
Über Bord meinetwegen, in Bogen und Bausch. 
Ab heute wird neu gezählt und die Regeln sind einfach. 
Es gibt nichts im Tausch. 
Dota - Nichts im Tausch

1 Küsschen:

Laura Hugo hat gesagt…

Wow, du kannst wirklich wunderschön und berührend schreiben! Habe gerade ein paar Beiträge gelesen und bin begeistert! Lob an dich :)

Liebe Grüße,
Laura

www.modezitats.blogspot.com