Dienstag, 10. Juni 2014

Ikonen.



So ein bisschen bin ich ja in Max Prosa verliebt. Aber auch nur in seine Musik. Denn die ist so schön. Und vielleicht auch ein wenig in seine Haare. Denn die sind fast noch schöner. Aber ansonsten sind es die Texte, für die ich schwärme. Seine Zeilen schreibe ich mir oft in den Kopf. Und aktuell ist es sein Lied Ikonen, von dem ich viel abschreibe. Und schwärme. Und liebe. Aber nur wegen der Musik. Und wegen der Haare. Und das wollte ich mit euch teilen, denn Ikonen sind wir alle.

Jetzt laufen zwei Ikonen;
einer längst vergangenen Zeit:
wieder einzeln durch den Irrwald;
und unser Stern, er sieht so aus,
als ob ers nicht verzeiht.

1 Küsschen:

sophy jaq hat gesagt…

ein geheimnis, doch verrat's keinem: ich hab auf facebook seine photografin gestalkt (bzw. diejenige, die die fotos für seine CDs gemacht hat) und sie hat ganz viele schöne private bilder von ihm (+ seinen haaren) und sogar eins, wo er sie von hinten umarmt. zugegeben- ich saß schon paar minuten mit offenem mund davor, neid strömte durch meinen venen.

p.s du hast einen schönen blog.