Mittwoch, 16. Juni 2010

Das Glas ist halb leer, nicht halb voll.


Ich fühle mich leer. Leerer denje. Ich fürchte, ich benönige eine Pause. Eine Pause, bei der ich Urlaub von mir nehme und in die Freiheit fliege. Ich denke, es wäre besser, einfach zu leben, anstatt zu denken. Zumindest jetzt. Es sind Sommerferien. Ich empfinde diesen Drang, mich selbst fortzubilden. Ich will lernen, wachsen und größer werden. Aber es gibt nichts zu lernen. Schließlich sind Ferien. Ich habe mir jetzt zwei Kunstbücher zugelegt, um perfektes Zeichnen zu lernen. Ich habe mir Romane gekauft, um die Zeit zu umspielen - unter anderem lese ich "Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl", "Feuchtgebiete", "Das Tagebuch der Anne Frank" und "Twilight Fan Speacial" - und ich treffe mich mit allen wichtigen Menschen um emotionale Bindungen zu festigen. Ich will leben, verdammt nochmal.

1 Küsschen:

Pia hat gesagt…

viel spaß mit dem buch "feuchtgebiete" ;)

xoxo Pia

(PS: Kopf hoch -- als Schüler waren die Sommerferien immer saucool... sind sie das heutzutage nicht mehr?!)