Donnerstag, 29. Juli 2010

Momentan ist mir alles egal.


Ein Tag im Wald. Mein Blick schweift über die Grüne Idylle während meine Gedanken keinen Weg verfolgen. Der kleine Pfad führt mich in ein einziges romantisches Wirrwarr aus Gras, Gestrüpp und Wohlempfinden. Schritt für Schritt zerknirscht das Laub unter meinen Sneakers und ich nehme diesen betöhrenden Geruch der Frische wahr. Es ist, als sei mein Kopf ausgeschaltet. Jemand hat wohl den Reset-Knopf gedrückt und dabei alle unnützen Gedanken gelöscht. Ungesteuert sehe ich eine Raupe, die einfach nur lebt und nicht an Morgen denkt. Es scheint, als ist der Wald der alleinige Herrscher über seine Besucher. Die Unberührte Natur entnimmt mich dem Alltag und zeigt mir, wie schön die Welt doch sein kann.

Doch der kleine Pfad führt immerwieder in die Großstadt, den Tumult und das graue Hassgefühl. Plötzlich wurde der Papierkorb ausgekippt und alle Gedanken sind wieder da. Aber der Wald heilt einen ungemein. Durch die tote Stille im belebten Wunder wird einem einiges klarer.

3 Küsschen:

Merry hat gesagt…

Da fällt mir mein älterer Blogeintrag wieder ein, wo ich ich glaube ich im Jahre 2008 auch meine Beziehung so langsam zu Ende gehen sah und sie um ehrlich zu sein nichts mehr wert war. Also habe ich mir meine Digicam geschnappt und bin raus in den schönen Herbst. Mal ganz abgelegen von den ganzen befahrenen Straßen und dem Tumult. In dem Moment wo man diese Stille für sich genießt, auch wenn man denkt man spürt nichts, merkt man wie schön es doch ist zu leben und wie irrsinnig es ist jemandem nachzuweinen. Aber kaum ist man wieder auf den befahrenen Straßen, sind alle Gedanken wieder da und man sagt sich:"Ach, dass wird schon", und weiß gar nicht wo man sich mit dem Herzen hineinreitet.

Von daher kann ich es schon super verstehen wie Du Dich gefühlt hast.

Schmetterling hat gesagt…

Solche Spaziergänge solltest du öfters machen (=
Ich gehe z.B. auch mal joggen, wenn ich den Kopf freikriegen will.

Liebste Grüße
Schmetterling.

Merry hat gesagt…

(Habe es auch auf meinen Blog geschrieben aber ich weiß nicht ob Du da sooft drauf bist, dass Du es mitbekommst. Also hier nochmal der Text.)

Hallo Tomi.
Kein Problem mein Kleiner. Wo ich helfen kann, helfe ich gerne und ich wollte Dir auch ein paar liebe Worte schreiben, von daher bat es sich an. Werde wenn ich mehr Zeit habe dann mal deinen ganzen Blog lesen und gegebenfalls kommentieren - je nachdem.

Im Leben muss man auch nach vorne schauen, trotz vieler Rückschläge. Ich habe in meinen 23 Lebensjahren auch viel mitgemacht und bin dennoch immer eine Kämpferin geblieben, auch wenn mir das oft schwer fällt. Auch wenn ich weiß wovon ich rede und auch wenn ich weiß, dass man vieles positiv sehen muss, gibt es auch bei mir Phasen wo ich mal gerne auf dem Betts sitze und mir kullern die Tränen. Ich bin eben auch nur ein Mensch aber ich nehme mir die negativen Gedanken Tag für Tag und mache positive Gedanken daraus und oftmals klappt das.

Danke für das Kompliment an meinen Blog. Er ist eben mein Herzblut, auch wenn ich leider nicht mehr soviel schreibe wie das Jahr zuvor aber jetzt geht eben etwas anderes vor.