Mittwoch, 26. Dezember 2012

Der singende Mann.

Es ist 6.50 Uhr. Die Straßenbahn fährt im Bahnhof ein. Die Türen öffnen sich, man zwängt sich durch die Massen und sucht sich einen Sitzplatz. Ich liebe diese alltäglichen Fahrten mit der Bahn. Nicht unbedingt wegen der Aussicht, sondern vielmehr wegen der Menschen. Es ist spannend die Fahrgäste zu beobachten. Ihre Gesichter. Ihre Launen. Ihre Geschichten. So fahre ich drei Haltestellen weiter während der Zeiger fünf Minuten wandert. Die Türen öffnen sich. Wie jeden Morgen steigt hier ein junger Mann mit einer geistigen Behinderung ein. Er ist groß, hübsch und besitzt eine freundliche Ausstrahlung. Anders als sonst hat er sich diesmal seine Kopfhörer in die Ohren gesteckt. Daraus ertönt das Lied 'Dreams' von 'The Cranberrys'. Er setzt sich und gähnt lautstark. Interessant finde ich hierbei die Reaktionen der Menschen. Einige wirken entsetzt oder schauen ihn erschrocken an. Ich schaue ihnen ins Gesicht. Das Lied nimmt ihn mit, denn er beginnt mit Beatboxing zum Takt. Den Fahrgästen in der Bahn erscheint ein Fragezeichen über dem Kopf. Einige drehen sich um und beginnen zu tuscheln. Ich muss darüber schmunzeln. Plötzlich springt der junge Mann begeistert auf und singt die Zeilen des Songs mit. Perfekt. Laut. Voller Emotionen. Ich bin überwältigt. Die anderen beschämt. Sie drehen die Köpfe weg und beißen sich auf die Lippen. Es ist dieser Moment, der mich so packt. Der junge Mann besitzt den Mut, die Regeln zu brechen. Er rebelliert gegen das monotone Schweigen und die Einseitigkeit. Niemanden ansehen. Nichts sagen. Nicht auffallen. Er stand da, sang die Zeilen und tanzte dazu. Und ich freute mich mit ihm. Irgendwie bin ich ihm Dankbar. Ich hätte ihn gern umarmt, hätte ich den Mut dazu gefunden. Denn auch ich konnte mich nicht von den Zwängen der Gesellschaft loslösen. Doch da mir der Song noch den ganzen Tag durch den Kopf ging, verschwand auch mein Lächeln nicht.

2 Küsschen:

deep arizona.' hat gesagt…

du hast eine unglaubliche Gabe, mit soviel Hingabe zu schreiben!
ich war mitgerissen. :)
- Arizona.

Marley hat gesagt…

"Den Fahrgästen der Bahn erscheint ein Fragezeichen über dem Kopf" - das kann ich mir richtig vorstellen, das hast du super beschrieben finde ich :)
Ich hätte auch gern solchen Mut wie der junge Mann :o