Donnerstag, 5. August 2010

Eine Nacht Gedankenlos.


Pohlamm. Wenn jetzt Sommer wär. Ich will mich in diesen Song hineinlegen, in ihm baden und all seine positive Stimmung aufsaugen. Ich möchte diesen Song ausführen, zum Essen einladen und eine Nacht mit ihm verbringen. Diesen Lebensmut und das Gefühl, welches dabei rüberkommt möchte ich zu gern in mir einsperren. Deshalb summe ich den Refrain monoton mit und wippen ununterbrochen mit meinen Knöcheln.

Ich genoss heute das Gefühl, einfach in der Bahn zu sitzen und über unwichtige Dinge nachzudenken. Ich habe mich, trotz riesengroßer Müdigkeit, nochmals zu Blogger gezerrt und etwas für euch geschrieben. Meine Beine sind taub und mein Körper schlaff vom heutigen Tag. Morgen gehts zwei Stunden Bowlen. Ich genieße die letzten Tage vor meiner bevorstehenden Ausbildung, die am Montag um 9 Uhr startet. Schrecklich, als Dorfkind in der großen Stadt verloren zu sein :)

4 Küsschen:

Schmetterling hat gesagt…

Schön geschrieben...=))
ohh die Bahn ist der perfekte Ort zum Nachdenken^^
Ich wünsche dir noch schöne Erholung und viel Erfolg beim ersten Tag! (=

Liebe Grüße:*
Schmetterling.

Lover hat gesagt…

Ich bin begeistert. Dein Blog, also das, was du schreibst, ist einfach wundervoll. :)

Viel Spaß an deinem ersten Arbeitstag. Oder Ausbildungstag :D

Anne hat gesagt…

Teeeeddy.!
Wie immer wundervoll geschrieben! <3

Was machst du denn für ne Ausbildung?

XOXO

Ruth ♥ hat gesagt…

Bahnen sind echt etwas sehr schönes um nachzudenken...
Gedankenverloren aus dem Fenster zu gucken.
Ich mag das gerne!