Samstag, 2. Februar 2013

Endhaltestelle.

Er wartet immer nur auf den Bus. Stellt sich in den Regen, obwohl er es nicht möchte. Spannt den Schirm auf. Macht die Augen zu. Zieht die Schultern hoch. Er richtet sein Leben nach Fahrplänen. Grüßt den Busfahrer, weil es jeder macht. Steigt ein. Steigt aus. Tag ein. Tag aus. Dabei sehnt er sich doch nach Freiheit. Dem entspringen aus dem Alltag. Sollten wir nicht viel öfter ausbrechen? Uns von Zwängen befreien. Den Schirm zuspannen. Manches auf uns regnen lassen und nicht nur Schutz in der Trostlosigkeit suchen? Laufen statt fahren. Leben!

7 Küsschen:

Lisa hat gesagt…

sehr schöner Text (:
so recht hast du!

M hat gesagt…

lebst du denn?

Marley hat gesagt…

Bin ganz deiner Meinung :)
<3

Jasmin ∞ hat gesagt…

Du bringst mich auf böse Gedanken.

Lina hat gesagt…

du hast so großes talent, diese kleinen gedanken riesig werden zu lassen und einen zu inspirieren.
ehrlich, deine worte sind wunder!
Lina♥

mary hat gesagt…

oh das klingt klasse! du hast es drauf, du

confused hat gesagt…

Wundervolle Worte. Jedes einzelne. Traumhaft und wahr.

Alles Liebe <3