Sonntag, 28. November 2010

Es war. Es ist.


Der 22. Dezember 2009.  Der Tag brachte pure Verzweiflung. Ich versuchte dich anzurufen. Niemals erreichte ich dich. Keine Antwort auf nichts. Ich fragte mich wieso. Gab mir den Grund. Ich beschuldigte mich. Versank in meinen Gedanken. Und du riefst nicht zurück. Du warst zu weit weg um dich aufzusuchen.

Es war vor einem Jahr. Es war der 23. Dezember. Ich besuchte dich. Ich war von deinen Eltern zum Essen eingeladen. Bis dahin hatte ich keinen blassen Schimmer, dass es von euch als Abschiedsessen geplant war. Und so passierte es. Wir lagen auf deinem Bett und du erzähltest mir von diesem Jungen, der dir so oft im Kopf rumschwirrte. Du erzähltest mir vom 22. Dezember. Und wieso du in dieser Nacht nicht an das Telefon gingst. Er war bei dir. Und du sagtest alles in einem Satz. Mit einem Satz brachtest du mich um. Etwas vulgär aber treffend. Du hast mich betrogen. Nahmst alles ganz locker. Dachtest, mir sei das egal. Naivität war deine Stärke. Du sagtest mir, dass nichts mehr sei wie vorher. Das alles schlimmer wurde. Meine Liebe war zu diesem Zeitpunkt nie stärker gewesen. Du sagtest, alles sein aus. Ich solle nicht weinen. Ich tat es, dass erste mal in deinem Arm. Das erste mal an diesem Tag. Und du sagtest, ich solle eine Maske aufsetzen. Das tat ich. Deine Eltern wussten alles. Deine Eltern spielten mit mir mit. Die Maske saß perfekt. In´s Restaurant wurde ich gezerrt, es wurden Scherze gemacht. Du küsstest mich. Öfters. In Geheimen Ecken berührten sich unsere Lippen. Du dachtest, damit sei alles gut. Deine Eltern nahmen alles hin, verloren kein Wort über das, was in meinem Gesicht stand. Ich weinte oft in diesen Mauern. Ich konnte nicht anders. Betrogen, belogen, benutzt, weggeschmissen. Von euch wurde ich nach Hause gefahren. Ich solle ja nichts sagen. Ich solle nicht Weinen, wenn ich aus dem Auto ausstieg. Tat ich. Musste ich. Konnte nicht anders. Von da an baute ich mich in die Lüge ein. Ich weinte in der Nacht zu Weihnachten pausenlos. Schlief nicht. Tat mir weh. Gab mir die Schuld. Du schliefst mit deinem neuen Gespielen. Ich verlor durch die Qual meine Stimme, sah schlimm aus. Blass und mitgenommen. Niemand ahnte etwas. Ich sagte ja nichts und spielte so wie du es wolltest.

24. Dezember. Für mich war Weihnachten tot. Für mich war jede Feierlichkeit weggefickt. Niemand wusste, was war. Ich lächelte. Ich war glücklich. Nach außen hin. Ich schien perfekt. Ich antwortet, alles sei gut mit uns. Ich wollte nichts negatives sagen, denn dann würde ich zusammenbrechen. Schon allein wenn dein Name fallen würde. Beschehrung. Ich bekam einen Brief. Dachte, es seien Konzertkarten. Stattdessen war es ein Fotogutschei für uns. Mit Bilder von uns draufgedruckt. Dann passierte es. Vor der ganzen Familie klappte ich zusammen. Der Damm brach. Und ich konnte nichts mehr sagen. Ich war so verletzt. Ich musste aus dem Festzimmer getragen werden. Ich konnte nicht mehr laufen. Ich war tot. Innerlich war ich es. Ich wollte nichts mehr. Und alle weinten mit mir, als ich die Geschichte erzählte. Alle. Jeder sah mich an. Dachte an dich. Ich auch. Ich weinte noch oft währen du deinen Spaß hattest.

Wieso ich das schreibe? Ich habe nichts verarbeitet. In mir steckt der ganze Schmerz. Ich habe alles in mir. Ich glaube, ich werde es nie los. Ich bin geprägt. Ich will das schreiben, damit du endlich weist, wie es war. Wie sehr du mich damit getötet hattest.

Wir kamen in der Zeit später wieder zusammen. Ich verzieh ihr. Sie betrog mich mit dem selben Typen noch einmal. Alles war ja so normal. Es funktionierte trotzdem gut. Alles lief super. Meine Liebe wurde Schwacher und verging. Ich war dir immer treu. Am Ende verblasste alles. Unsere Beziehung war am Ende. Ist es. Ich könnte dich nicht mehr lieben. Schon allein, weil ich weis, du würdest wieder so handeln. Ich schätze dich als Mensch sehr. Du bist mir nah. Aber trotzdem bist du ein Spiel mit dem Feuer. Nun ist mein leben gut. Trotzdem erinnere ich mich gerade stark an die Zeit vor einem Jahr.

22 Küsschen:

Serafima. hat gesagt…

wow, toller text... ich kriege gänsehaut und tränen in den augen, wenn ich versuche mich in deine lage zu versetzen :S

Schmetterling hat gesagt…

Wirlklich schlimm. Das hast du nicht verdient.

Gut, dass du es aufgeschrieben hast. Es ist unfassbar persönlich, aber schreiben ist eine der besten Therapien meiner Meinung nach.
Ich wünsche dir, dass die Wunden mit der Zeit & der richtigen Person (die du ja gefunden zu sein scheinst) irgendwann heilen.
Liebe Grüße an dich
Schmetterling.

Sanni. hat gesagt…

respekt, dass du das alles so aufgeschrieben hast. ♥
und der text ist wirklich sehr gelungen, ich bewundere dich für deinen schönen schreibstil.
ich schreibe selber, aber leider gab es immer wieder menschen, die mir steine in den weg gelegt haben & blöde kommentare deswegen abgegeben haben. aber lass' dir von solchen leuten nichts einreden, falls sie dir begegnen sollten. (:

mit ganz lieben grüßen, sanni ! ♥

ROLE. hat gesagt…

schön geschrieben.
es gibt immer Zeiten im Leben, über die man einfach ncith hinweg kommt. Man kann einfach nur versuchen mit ihnen zu leben &nicht daran zu zerbrechen.

Hongi hat gesagt…

wie krass.

Lalelu Lila Kuh hat gesagt…

Oh man, ich kann es einfach so dermaßen gut nachvollziehen, wie du dich gefühlt haben musst & ebenso gut kann ich es nachvollziehen, dass du gerade jetzt wieder mit dir zu ringen hast, einfach weil Weihnachten auch immer näher rückt.
Ich hoff, dass dir dieses Jahr ein ganz wundervolles Fest hilft, diese Brandmale abzuschwächen!

buttercup hat gesagt…

Hmpf. Ich muss gerade ein verletztes Lächeln aufsetzten. Weil ich nun verstehe, was du mit deinen Kommentaren auf meinem Blog meintest, als du geschrieben hattest, dass du mich verstehst, mit dem "betrogen wurden zu sein."

Ich kann dich zutiefst verstehen, all das. Dass all das jetzt wieder in der Vorweihnachtszeit auftritt. Dass du diese unendlich Leere in dir fühlst, wenn du an die Zeit, von vor einem Jahr denkst.
Mir ergeht es gerade auch so. ( Und du kennst ja meine Geschichte )
Ich würde dir gerne ein paar Tipps geben, dich versuchen aufzubauen. Aber dich wird das noch Monate beschäftigen. Glaub mir.
Ich fühle mit dir.
Ehrlich.

Ich würde am liebsten, die Weihnachtszeit wegen ihm, vorspulen.

Sie hat all´deine Liebe nicht verdient, die du einst für sich übrig hattest. Und diese Eltern sollten mal erheblich über ihr Verhalten nachdenken. Unfassbar.
Fühl dich weinend umarmt.
Denn das tue ich gerade, weil mich dein Text an meine Geschichte erinnert, die auch wieder bald auf mich zurück kommt.

Bianca ♥ hat gesagt…

Hört sich hart an... aber sehr schön verfasst <3

Franzi hat gesagt…

(für mich)dein bisher bester text.mitreisend. mitfühlend. mittendrin. deine schmerzen spürend.

alles wird wieder gut :)

Hanna hat gesagt…

wow .. ich bin sprachlos. ich habe mir den text durchgelesen, mehrmals und ich konnte mich in dich hinein versetzten. ich habe geweint, mit dir aber auch weil ich es einfach nicht verstehe wie ein mensch den man liebt, sowas tun kann ...
es tut mir so unendlich leid für dich, es macht mich fertig. ich kenn dich zwar nicht, aber alles was du geschrieben hast kommt so hautnah rüber. ich kann meine gefühle gar nicht richtig in worte fassen.
es beeindruckt mich, dass du stark genug warst dies aufzuschreiben, ich könnte es nicht

ich habe mir auch andere texte von dir durchgelesen, und in jedem kommt was vor, dass mich berührt. mach bitte einfach weiter so, wunderschön, tiefgründig, berührend, faszinierend.

danke für dein kommentar zu den bildern (: es ist schön auf diese weise deinen blog gefunden zu haben.

allerherzlichste grüße hanna ♥

Anne hat gesagt…

WTF?!
Oh mein Gott... Ich sitz hier grad mit Tränen in den Augen, ohne Scheiß!
Es ist so unfassbar persönlich und wieder wundervoll geschrieben..
Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll.
Es ist echt beeindruckend, dass du es geschafft hast das alles in Worte zu fassen und aufzuschreiben...

Es tut mir unbeschreiblich leid für dich.

Ich wünsche dir, dass dieses Jahr dein Weihnachten vieeeeel besser wird.
Und ich hoffe für dich, dass du sowas nie nie nie wieder miterleben musst.

XOXO
Anne

J. hat gesagt…

Das hast du nicht verdient.


Du schreibst wundervoll.

Alina hat gesagt…

Total berührend. Ich wünsche dir ein besseres, glücklicheres Weihnachten!
Und ja: Du schreibst wundervoll.

anni hat gesagt…

Danke (:

Außerdem kannst du sehr gut schreiben;)

Jane hat gesagt…

Dankeschön <3 Du screibst wirklich wunderschön...

liebst Jane

http://traumtanztanzundaspirin.blogspot.com

sabine hat gesagt…

wie mies! loslassen sollte man können...
liest deine exfreundin das? oder hast du's ihr geschrieben? wär vielleicht ganz gut, damit sie weiß, wie du dich damit fühlst.
liebe grüße :)

Miss Cutiepie hat gesagt…

ich weiß so verdammt gut, was du meinst. mir is das ganze an meinem geburtstag passiert, als er mit meiner besten rumgeknutscht hat, mit der er mich auch später betrog. verstehe dich!
die erinnerung bleibt. und der schmerz.

Venus hat gesagt…

Hallo,

Hier nun ein Lebenszeichen von mir. Ich hoffe dir geht es gut! Mir geht es wieder besser, aber ich habe jetzt total viel nachzuarbeiten und und und.
Ausgerechnet zur Vorweihnachtszeit wo eh alles immer recht stressig ist :D

Wunderschöner Text von dir. Wie immer.
Alles Liebe

Kimmi hat gesagt…

Danke. =)
Langer, gefühlvoller Text. :)

▲mazeofillusion▲

CG hat gesagt…

du schreibst wundervoll.. liebste grüße!

TheBeautifulSideOfLife hat gesagt…

Schon alleine aufgrund des Textes muss ich Dich verfolgen!
Wirklich berührend! Aber schlimm.

narm hat gesagt…

was ich bisher gelesen habe ist WOW
ich sage nie wow, aber grade muss das sein